Schulunterricht in die Bank verlegt

Die Klassen M 9 und M 10 der Mittelschule Kemnath informieren sich in der Raiffeisenbank Kemnather Land - Steinwald eG

 

Zusammen mit den Lehrkräften Claudia Schmied und Sonja Kraus beschäftigten sich die Schüler mit Themen wie: Wertpapiere, Kredit, Zahlungsverkehr, Staatliche Förderungen und vielem mehr. Fachausdrücke wurden ausführlich erklärt und mit Filmen und anderen Hilfsmitteln wurden Bankthemen verständlich gemacht.

Bei seiner Begrüßung machte der Bereichsleiter Wolfgang Heider die regionale Verbundenheit der Raiffeisenbank vor Ort deutlich: "Bei einer Internetbank kann keine Bankführung für die örtlichen Schulen stattfinden" so Heider. Roland Graf machte im Anschluss einen virtuellen Rundgang durch die Online-Filiale der Bank.

"Öffnungszeiten: Immer - Überall" lautet ein aktueller Slogan der Volks- und Raiffeisenbanken. Damit ist gemeint, dass man seine Bank immer dabei haben kann. Ob bei der Mountainbiketour oder im Urlaub, mit dem Smartphone hat man überall Zugriff auf Konto und Daten. Unter dem Begriff "VR-mobileCash" versteht man die Möglichkeit mit dem Handy an den Automaten Geld abzuheben, auch das ist möglich.

Mit fortschreitender Digitalisierung gibt es immer mehr Möglichkeiten mit seiner Bank in Verbindung zu treten, bei vernünftigem Umgang ist dies ein echter Mehrwert für den Kunden. Nachdem man verschiedene Gruppen gebildet hatte, ging es weiter mit den Themenfeldern Wertpapiere und Kredit.

Der Leiter für das Privatkundengeschäft Hans Prieschenk stellte Chancen und Risiken bei der Aktienanlage gegenüber. Mit Fonds ist das Risiko überschaubar und schon mit kleinen regelmäßigen Beträgen kann man hier Geld ansparen. Immer unter Berücksichtigung der Anlagedauer. Dass das Wort Kredit von "credere" Vertrauen/Glauben kommt, erfuhren die jungen Leute von Firmenkundenberater Christoph Heinl. Wenn die Bank dem Kunden vertraut und umgekehrt, kommt ein Vertrag zustande. Wenn die Vorzeichen nicht stimmen sollte man auf einen Kredit auch mal verzichten um nicht in der Schuldenfalle zu landen, auch dies war eine wichtige Erkenntnis für die Schüler.

Der Geschäftsstelleneiter Günther Bäte ging auf die Themen Kundenservice und Zahlungsverkehr ein. Die Selbstbedienungsgeräte wurden erklärt und auch der Gang in den Tresor der Bank durfte nicht fehlen. Mit einer Fülle von Informationen ging der Vormittag mit einer gemeinsamen Brotzeit zu Ende. Die Lehrer und Schüler bedankten sich bei den Verantwortlichen der Bank für die umfangreiche Vorbereitung und die interessanten Einblicke ins Bankgeschäft.